Mikofon für Podcasts & Co?

Tja, früher hätte ich diese Frage auf Twitter gestellt, mittlerweile geht das nicht mehr:

Welches Mikrofon empfehlt ihr für Podcast- / Sprachaufnahmen am PC (Vertonung von Videos / reine Audioaufnahmen / Videokonferenzen)? Es sollte möglichst per USB funktionieren.

Social Media

Versuche es seit heute mal mit Mastodon.

Feststellung: Der Trackback stirbt langsam aber sicher. 🙁

Sehe überdies in letzter Zeit, dass immer mehr WordPress.com-Blogs mit wirklich ugly Werbung verschandelt werden. Bin ganz froh, dann doch meine eigenen Blogs zu hosten.

Da zahle ich doch gerne für euch! 🙂 Werbefrei seit 2004!

Suchmaschinen und Spieltheorie.

Ich habe ja früher immer wieder fragfinn.de als Suchmaschine empfohlen, wenn meinen Schülerinnen aus der Unterstufe andere Kindersuchmaschinen wie blinde-kuh.de zu doof waren (wir kennen das doch: Bleistifte sind ja dann auch immer „voll baby“).

Leider entwickelt sich fragfinn.de immer mehr zur Werbeschleuder:

Doof!

Notengebung und Spieltheorie

Ansonsten bin ich zufälligerweise über das Video eines Professors gestolpert, der die schulische Notengebung einmal aus der Perspektive eines Spieltheoretikers beleuchtet. Man mag über seine Ansicht streiten, aber ich verlinke es dennoch einmal hier. Die Argumentation erinnert ein wenig an die von Jürgen Oelkers.

Kleine Freude.

Da bald die Masern-Impfpflicht in Kraft tritt, ist es umso erfreulicher, dass ich meinen Impfpass wiedergefunden habe! Dann muss ich wohl doch nicht zum Doc…

Wanzen.

Bin nun schon seit einigen Jahren Mitglied des Lehrerrates und habe durchaus erlebt, dass man uns Lehrerräten seitens der Schulleitung in unserer Funktion ein gewisses Misstrauen entgegen bringt. Dabei sind wir ganz nett, fast handzahm und beißen gar nicht, gleichwohl unsere Funktion bedingt, dass wir Vieles anders betrachten als Schulleitungen. Dass Lehrerräte und Schulleitungen darum manche Sachverhalte unterschiedlich bewerten – geschenkt. Dass Lehrerräte und Schulleitungen nicht immer im Konsens auseinandergehen – geschenkt. Dass beide Perspektiven verlangen, dass man mal die ein oder andere Kröte schlucken muss – geschenkt.

Dass eine Schulleitung jedoch die Räumlichkeiten des Lehrerrates gleich verwanzt, das ist dann doch ein wenig zu viel des Guten. Mann, Mann, Mann, was für ein Control-Freak muss man sein…?

Klassenfahrt.

Kurzer ungerichteter Spontanrückblick auf die Klassenfahrt nach Norddeich: Das Wetter war perfekt, alle Außenaktionen konnten bei strahlendem Sonnenschein durchgeführt werden, der einzige Regentag war mit dem Besuch der überdachten Seehundstation verplant. 

Nie wieder Disco. Ich habe mich nach zehn Jahren dann doch dazu breitschlagen lassen, eine dieser ominösen Kinderdiscos mitzumachen. Wir waren mit zwei Klassen parallel auf Fahrt und die anderen wollten ja auch, da ist es blöd, wenn eine Klasse keine Disco macht. Zudem war es ein Angebot der Jugendherberge. Das Ende vom Lied war, dass elfjährige Jungs und Mädchen sehr unterschiedliche Vorstellungen von Disco haben und die Empfänglichen unter den Ersteren die Gelegenheit dafür nutzten, um mit der gleichfalls anwesenden Grundschulklasse Ärger anzufangen. Gewinnbringend für… niemanden.

In Phasen mit weniger Schülerbegleitung (nur die, die sich nicht an die Dreierregel halten oder die, die inklusiv betreut werden) war die Kombination aus tollem Sonnenschein und weißem Nordseesand zeitweise sehr entspannend. Auf Norderney am Strand zu liegen hat definitiv etwas. 

Gleich am ersten Tag fanden einige Schülerinnen ein iPhone, das einem jungen Mann aus Hessen gehörte. Ich habe es bei der Tourist Information abgegeben und hoffe nun, dass es seinen Besitzer wieder erreicht. 

Nun schon zum zweiten Mal bei einer Fahrt meine Haarbürste vergessen. Die Kombination aus Langhaarfrisur und deftigem Küstenwind waren bei dieser Malaise nicht hilfreich. Die nette Kollegin half aus und zerpflückte dabei ihrerseits ihre Bürste. Muss mich noch revanchieren.

Erkenntnis: Jugendherbergen sollten auf sich achten, auch wenn sie eine Top-Lage haben. War schon dreimal da und diesmal etwas enttäuscht. Es reicht nicht, direkt am Deich zu liegen.

Jugendherberge ist…

Jugendherberge ist…

… wenn deine Balkontüre im ausgewiesenen Leiter-Zimmer fest verschlossen ist, aber die vom Sechser-Jungenzimmer nebenan nicht (Fluchtweg mit Option auf Kontakt zu anderen Zimmern).

Orrr!

Schreckmoment. Mails. Klassenfahrt.

Junge, das geht wieder gut los. Kurzer Schreckmoment, als ich eine Mail mit der Bitte um die Schulstatistik weitergeleitet bekomme. Hatte ich was verpasst? War zum Glück nur Fehlalarm.

Überhaupt: Mails. Versuche zum ersten Mal, konsequent am Wochenende keine dienstlichen Mails abzurufen und richte jedesmal eine terminierte Abwesenheitsnachricht ein. Mal gucken, wie das so ankommt.

Nächste Woche dann erstmal eine Woche Klassenfahrt an die Nordsee. Zum ersten Mal mit Inklusionskindern, zum ersten Mal ohne Telefonkette. Hoffe, dass alles gut geht.

Vorstellung.

Erste Schulstunde mit den neuen Fünftklässlern. Ein hochmotivierter Deutschlehrer: „Guten Morgen zusammen. Ich heiße Hokey und bin euer neuer Deutschlehrer. Seit 2009 unterrichte ich hier Deutsch und Geschichte…“

Ein erstauntes Raunen geht durch die Menge: „2009!? Da wurde ich geboren!“

Ich komme mir nun durchaus etwas alt vor…

(Später schätzte mich zum Ausgleich jemand auf 24. Hach, wenn doch alle Menschen durch die unverstellten Augen von Fünftklässlern sehen könnten.)