Waffen.

Mann, das war heute ein Schultag, den ich so nicht hätte haben müssen.

Aber immer noch besser, als sich bewaffnete Lehrer in Schulen vorstellen zu müssen. Dass Trump sich nicht zu blöde ist, diese Schnapsidee der NRA in den öffentlichen Diskurs einzubringen, verwundert ja mittlerweile niemanden mehr. Bewaffnete Lehrer – was für ein Irrsinn!

Das müsste man sich mal vorstellen: Statt pädagogischer Tage zur Schulentwicklung abzuhalten, ginge es dann einmal im Halbjahr gemeinsam auf den Schießstand. Man bräuchte Waffenschränke im Schulgebäude und müsste sicherstellen, dass man immer ausreichend Abstand zu seinen Mitmenschen hält: Wer weiß, ob nicht jemand einem die Waffe aus dem Holster zieht?

Man kann es kaum begreifen. Vielleicht müssen erst die Kinder der Generation „School Shooting“ in die Parlamente einziehen, um dem Irrsinn Einhalt zu gebieten?

3 Gedanken zu „Waffen.

  1. Waffenschränke im Schulgebäude bräuchte man nicht; seine Waffen bringt der Lehrer natürlich von zuhause mit, schließlich muss er auch Familie, Haus und Hof beschützen und auf dem Schulweg aktionsbereit sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.