Tröpfchenweise

Gestern zum ersten Mal einen dieser Selbsttests an mir selbst ausprobiert. Was soll ich sagen: Ein Fest des Niesens! Wenn man es irgendwie erreichen will, dass Aerosole sich unkontrolliert verbreiten, dann: Selbsttests in geschlossenen Räumen.

Eine interessante Wendung obendrein: Bei dem mit den Schüler:innen beschriebenen Selbsttest aus dem letzten Beitrag handelte es sich offensichtlich um die Komfort-Variante, denn in dem kleinen Plastik-Reagenzglas (ich habe keine Ahnung, wie man das nennt), in das man das Stäbchen mit dem Nasensekret steckt, war schon eine Flüssigkeit. Im der neuen Non-Komfort-Variante fehlt diese Flüssigkeit nun und eine auserwählte Person darf nun in jedes Reagenzgläschen zehn Tropfen dieser Flüssigkeit einträufeln. Bei etwa 15 Schüler:innen pro Gruppe macht das also 150 Tropfen, die diese auserwählte Person da nun zweimal die Woche herumträufeln darf. Ich hoffe, das Land hat bei der Non-Komfort-Variante ordentlich Geld gespart, welches es nun anderweitig in Bildung investiert…

Meldung heute: Ab Montag wieder Wechselunterricht. Ich bin kein Fan, sehe aber, dass es einigen Schüler:innen wirklich gut tut, körperlich in der Schule zu sein. Da müssen wir jetzt zähneknirschend durch, auch wenn mir der Distanzunterricht besser gefällt und ich im Wechselmodell manche Schüler:innen wochenlang noch weniger sehen werde. Unklar ist auch noch, wie es um die Leistungsbewertung steht oder wie wir mit Klassenarbeiten verfahren sollen. Theoretisch stehen noch zwei Klassenarbeiten in den Hauptfächern aus, aber wie das in der knappen Zeit unter Wechselunterrichtsbedingungen zu realisieren sein soll, das müsste mir dann noch einmal jemand erklären.

Dass die Grundschullehrer:innen geimpft werden sollten, war übrigens im Februar ganz wichtig. Wie steht es denn jetzt um die restlichen Lehrer:innen, die (in unserem Fall) nun dreimal am Tag 90 Minuten mit jeweils 15 verschiedenen Personen auf 60qm verbringen. Maske, Lüften und Abstand? Die Temperaturen liegen aktuell zwischen -1 bis 7 Grad Celsius und es schneeregnet heuer. Das Impfen klappt halt gerade auch nur tröpfchenweise.

Nachtrag

Die aktuelle Schulmail des Schulministeriums zeigt, dass man sich der Problematik der umständlichen Handhabung der Non-Komfort-Tests bewusst ist: „Das Ministerium wird aber bei den weiteren Beschaffungsvorgängen im Rahmen des Möglichen darauf achten, dass Testverfahren zum Zuge kommen, die in besonderer Weise alters- und kindgerecht durchgeführt werden können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.