G9.

Mal wieder was aus der Abteilung „Rin inne Kartoffeln, raus aus de Kartoffeln“: „Der Weg ist frei für die Rückkehr zu G9“ Das sollte ich eigentlich mal zu einer eigenen Kategorie machen.

So kartoffelige Sachen hatten wir ja schon öfter mit diversen Curricula und dem Hü und Hott bei den Kopfnoten. Jetzt also wieder (vielleicht!) G9, wenn sich die Schulkonferenz dafür ausspricht. Und der Träger damit einverstanden ist, wenn ich das richtig sehe.

Es ist also auf Schulebene noch nix klar und es bleibt spannend.

8 Gedanken zu „G9.

  1. Wir sind schon einen Tick weiter: Die aktuellen 5. Klassen in Bayern  werden gerade auf G9 umgestellt; Lehrpläne gibt es schon für 5 und 6, Gestaltung der Oberstufe noch unklar. Leistungskurse wird es immer noch keine geben, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf auf etwas, das einfach nur anders heißt.

    Ich begrüße das. Aber das geschieht wieder exakt ein halbes Jahres nach Einführung eines neuen Lehrplans (der grässlich benamste LehrplanPlus), so wie das G8 auch ganz am Anfang eines neuen G9-Lehrplans eingeführt wurde, der dann ebenfalls nie zur Ausführung kam.

    • Oha? Die Oberstufe wird bei euch im Rahmen der „Einführung“ von G9 eventuell umgestaltet? Das wäre spannend und befremdlich gleichermaßen.

      Habe nicht den Eindruck, dass man in NRW in irgendeiner Form die Oberstufe verändern will.

  2. In unerem G8 ist 5-10 Unter-/Mittelstufe, 11-12 Qualifikationsphase fürs Abitur. Im neuen G9  wird wieder 5-10 Mittelstufe sein, mit mittlerem Schulabschluss, und 12-13 Qualifikationsphase. Jahr 11 wird ein Übergangsjahr sein, potentiell überspringbar. Bislang macht man in 11/12 ein P-Seminar (Projekt, berufsvorbereitend, mäßig sinnvoll) und ein W-Seminar (Facharbeit schreiben); das P-Seminar wird nach 11 wandern. Sonst weiß man eben noch nichts über 12/13, aber Änderungen wird es sicher geben.

  3. Ist eine bestimmte Form. Die Schule bietet eine Reihe von P- und eine Reihe von W-Seminaren, SuS wählen jeweils eines davon. Das eine ist wissenschaftspropädeutisch („wir schreiben eine Seminararbeit“), das andere ein Projekt in SuS-Hand (mit berufsinformierenden Veranstaltungen). Beides ist an einem Schulfach orientiert, aber beliebig losgelöst von den Inhalten des regulären Unterrichts.

    • Das klingt eigentlich ganz spannend, das mit den eigenen Seminaren. Bei uns werden demnächst in der Oberstufe „Projektkurse“ eingeführt, deren Besuch dann aber dazu führt, dass man keine Facharbeit mehr schreiben muss. Am Ende soll dann aber eine Projektdokumentation stehen, wie auch immer die aussehen soll…

      Thematisch ist man da freier als bei normalen fachbezogenen Kursen, ein Kollege z. B. würde gerne Anatomie in den Fokus des Kurses rücken.

  4. In Niedersachsen sind wir da schon etwas weiter in Sachen Rückkehr zu G9. Mittlerweile ist der jetzige 10. Jahrgang in G9, ab nächsten Jahr sind wir also mit echter EP, und dann, DANN haben wir sogar wieder richtige GKs und LKs mit 5 bzw. 3 Stunden! Bis auf die fehlenden passenden Bücher in Jg. 10 (irgendwas ist ja immer) alles recht entspannt, die Erleichterung über die Rückkehr ist immer noch groß, nur im Vergleich zu vor 10 Jahren ist doch einiges aus den Lehrplänen dr Oberstufe verschwunden…

    • Das ist ja schön, dass das positiv aufgenommen wird. Bei uns will die FDP ja die Gunst der Stunde nutzen, um irgendwo noch Fächer dranzuschustern (Wirtschaft…); ich bin mal gespannt, was im Ergebnis dabei herumkommt. Sind in Niedersachsen nun *alle* Schulen auf G9 oder gibt es da die Möglichkeit für Ausnahmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.