Buddenbohm. Bäume pflanzen.

Da es hier nichts Besonderes zu erzählen gibt, verweise ich einfachheitshalber auf das Blog von Buddenbohm, in dem es sich heute mal um den Deutschunterricht an der Grundschule seines Sohnes dreht. Auch ohne Lehrercontent: Den Buddenbohm sollte man sowieso im Feedreader haben.

Ansonsten prokrastiniere ich gerade aktiv (sonst würde ich ja jetzt nicht hier tippen). Um mich moralisch zum Korrigieren zu zwingen, habe ich gestern die witzige App „Forest“ entdeckt, die dabei helfen soll, konzentriert und unabgelenkt zu arbeiten. Dabei stellt man eine gewünschte Zeit ein und während die Zeit abläuft, wächst ein kleiner virtueller Baum. Hält man die eingestellte Zeit vollständig durch, ergänzt der Baum einen kleinen Wald, der mit der Zeit immer größer wird (und natürlich kann man noch Punkte sammeln und andere Bäume freischalten). Bedient man jedoch während der Arbeitsphase sein Smartphone, stirbt der kleine Baum – und das kann ja keiner wollen. Angeblich kann man sogar echte Bäume pflanzen lassen, wenn man ausreichend Punkte zusammengearbeitet hat, aber so weit bin ich noch lange nicht.

So. Fertig prokrastiniert. Jetzt werden weiter virtuelle Bäume gepflanzt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.