Prism und die Folgen für Kreidefressen

Da ich gerade von allem, was mit Tracking und so zu tun hat, dank Prism, die Schnauze Nase gehörig voll habe, habe ich heute alles ausgemistet, was mit Twitter, Facebook und Google zu tun hat, sprich: Keine kleinen Buttons mehr, die das Teilen in sozialen Netzwerken erleichtern und mir Rückmeldung geben, wo was geteilt wird. Weg mit dem Schnüffelzeug!

Auch der Statcounter, mein langjähriges Statistiktool, ist Geschichte. Stattdessen erfasse ich Besucherstatistiken nun mit Piwik auf meinem eigenen Webspace, der hier in Deutschland gehostet wird. Wenn ihr aber so gar keine Lust darauf habt, dass eure Besuche hier erfasst werden (ich bin nun mal neugierig, wieviele Besucher ich habe und welche Beiträge oft gelesen oder was am meisten heruntergeladen wird), dann könnt ihr das hier vollkommen abschalten. Ich bin euch nicht böse, aber schade wäre es schon.

Wünsche euch frohes Surfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.