Daddeln

Bildungsministerin Wanka plant DigitalPakt#D“ titelt man bei tagesschau.de und eigentlich sollte man sich ja ein bisschen freuen, dass endlich ein wenig Bewegung in die lahme digitale Bildungswelt kommt. Man sollte sich freuen, dass da endlich mal jemand ein wenig Geld in die Hand nehmen will. Aber, aber…

… was soll man von einer Bildungsministerin halten, die so zitiert wird: „Schülerinnen und Schüler müssen heute auch digital lernen und arbeiten können, statt nur zu daddeln.“

Ich weine still. Erinnere mich an meine Zeit als „Daddler“. An die Zeit, in der ich so ziemlich alles über Computer gelernt habe, was ich heute weiß. Durch das „nur zu daddeln“ habe ich gelernt und praktisch erfahren, was RAM bedeutet; wie man im laufenden Computercode cheaten kann; habe autodidaktisch kleine Programme zu programmieren gelernt. Ohne das Daddel und Filesharen mit Freunden bei Netzwerksessions hätte ich mir keinerlei Kenntnisse über den Aufbau kleiner Netzwerke erworben und nur, weil wir die grafisch anspruchsvollen Ballerspiele gedaddelt haben, konnte ich mir beim Übertakten das Innenleben meines Computers erschließen. Das half mir dann später, die Infrastruktur des Internets leichter zu verstehen und die Logik von den typischen Computersprachen des Internets war mir nicht unbekannt. Die großartigen Momente, wenn man beim Daddeln durch Teamplay etwas wirklich unerreichbar Scheinendes erreicht hatte… das kennt eine Wanka alles nicht.

Ich kann darum heute meine Computer bis zu einem gewissen Punkt selbst reparieren; verstehe in der Regel, warum etwas falsch läuft; kann mir selbst helfen, wenn an meinen Blogs geschraubt werden muss; verstehe die Transportwege des Internets sowie grob wie man verschlüsselt. Ich habe keine Angst vor der Konsole (aber doch Respekt) und wenn mal das WLAN zusammenbricht, weiß ich, wo mein LAN-Kabel liegt. Ich haue nicht noch fünfzigmal die Maustaste, wenn der Computer lahmt, und ich weiß, warum ich als Erstes den Einschaltknopf am Monitor drücke, wenn im Computerraum der Rechner angeblich nicht läuft.

Für Leute wie Wanka ist das einfach „nur […] daddeln“. Computerzeug.  Kann auf keinen Fall etwas mit Lernen zu tun haben, und was soll schon Gutes dabei herauskommen! (Und ich befürchte aufs Schlimmste: Wankas „lernen und arbeiten“ bezieht sich lediglich auf PowerPoint, Word, Excel und wenn’s hoch kommt, auf ’ne am Tablet gewischte Whiteboardpräsentation!). Hoffen wir, dass das Geld an den richtigen Stellen ankommt.

Und jetzt wird erst einmal gedaddelt.

 

Ein Gedanke zu „Daddeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.