Illusion

Inklusion, Inklusion und kein Ende. Noch ein Lesetipp zum Thema Inklusion: Die Illusion mit der Inklusion.

Ansonsten wurschtele ich mich den Ferien entegegen, nutze die Regenphasen für Korrekturen. Freue mich nebenbei auf die neuen Kernlehrpläne für die Einführungsphase (das, was man früher Klasse 11 nannte), weil wir dort neue Themenbereiche unterrichten dürfen. Bin gespannt, ob ich einen Kurs in der Einführungsphase bekomme, oder ob es doch eher der Erdkunde-Geschichte-Diff-Kurs wird, den ich auch gerne nähme, weil man da curricular kaum gebunden ist und sich und den Schülern viele Freiheiten gönnen kann. Es ist erstaunlich, wie sich (mein) Unterricht verändert, wenn am Ende ein Zentralabi droht. Da komme ich dann doch schneller zum „Mastgänse stopfen“ als mir lieb ist, obwohl es wohl auch nur eine Illusion ist, dass die Schüler dann „mehr“ lernen. (Was heißt eigentlich „mehr“? Mehr Masse oder mehr Tiefe, mehr von beidem?)

Übrigens unterschreibe ich, was Jan-Martin Klinge zu OER-Schulbüchern schreibt. Ein „Supermarkt“ gefiele mir auch besser als Schulbücher. Obwohl: warum sollten im Supermarkt nicht auch Schulbücher herumliegen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.