Hokey paradiert

Hui, da kommt gerade doch wieder einiges an Leben in die Blogosphäre (benutzt diesen altmodischen Begriff eigentlich noch jemand?). Fontanefan ruft zur Wahl des Lehrerblogs 2014 auf und hat überdies eine Blogschau sowie ein Lehrerblog-Wiki organisiert. Als wäre das noch nicht genug, ruft Bobblume zu einer Blogparade auf, in der das Thema einer ZDF-Talkshow „Versager im Staatsdienst“ reflektiert werden soll. Das ist alles ganz schön viel Holz, aber da es mit meiner alten Blog-Kiste hier nicht mehr weit her ist (merkt man daran, dass sie im Gegensatz zu früheren Zeiten, kaum noch Erwähnung findet) muss ich wohl in die Hände spucken und fleißig lostippen!

Die schönsten Lehrerblogs

Drei Vier Lehrerblogs sollte man ein kleines Denkmal setzen, und die Idee dafür hatte ich schon vor dem Beitrag des Fontanefan (leider ist mein Kommentar in seinem Blog nicht angekommen, die Kommentarsysteme bei Blogspot, Antville & Co. sind manchmal recht mistig). Die Reihenfolge ist nicht wertend, aber die nun folgenden Blogs sind must-haves in jedem Feedreader:

Herr Rau

Herr Rau – das Urgestein unter den Lehrerblogs. Unaufgeregt, klar, durchdacht. Im Design über die Jahre kaum verändert, inhaltlich immer anspruchsvoll, gerne mit sehr langen Beiträgen zu Literatur, Comics, Schule im Allgemeinen und Speziellen sowie schönen Unterrichtsideen. Und immer wieder bekommt der Leser kleine Einblicke in Herrn Raus persönliche Vorlieben. Ohne Herrn Rau kämen meine Schüler heute nicht in den Genuss eines Kamishibais (mittlerweile habe ich eine Kollegin angesteckt) und auch in Notfällen ist es immer nützlich, Herrn Raus Blog zu kennen. Wer dieses Blog nicht kennt, kann nicht behaupten, die Lehrerblogosphäre durchmessen zu haben.

Riecken.de – Gedanken zu Bildung, Lehre und Schule

Eine Fundgrube! Allein ganze 61 pädagogische Spiele finden sich auf Maiks Seite, der Knüller sind aber Maiks Know-How und seine Reflektion in technischen Fragen. Egal, ob Maik zum Thema „Sexting“ oder „Handyverbote“ schreibt oder erklärt, wie man Tablets in bestehende Schulnetze einbinden kann, jeder Beitrag hat von vorne bis hinten Hand und Fuß. Ich finde, ich bin vergleichsweise schon ganz gut technisch aufgestellt, aber gegen Maik bin ich ein ganz kleiner Fisch. .

Rete-mirabile.net

Auch Andreas Kalts rete-mirabile.net ist immer einen Besuch wert. Aktuell dokumentiert Andreas Kalt dort die Nutzung von Wikis im Unterricht und es ist immer eine Freude, seine Beiträge zu lesen. Andreas‘ Blog wirkt motivierend, weil er nicht abstrakt schwafelt, sondern ganz konkrete Erfahrungen und Materialien aus dem Unterricht dort teilt. Ich empfehle besonders Andreas‘ Beiträge zu seinen Erfahrungen mit Wikis: Erfahrungen mit Wikis, Erfahrungen mit Wikis (Teil 2). Da möchte man gleich loslegen.

Das Halbtagsblog

So lustig, so herzlich, so schön. Jan-Martin Klinge eroberte mit seinem Halbtagsblog die Herzen der Lehrer-Blogosphäre im Sturme. In seinen Beiträge über Inklusionskinder lässt er uns Leser einen Blick durch die sonst verschlossenen Schultüren werfen, lässt uns mitlachen, wenn er Schule im Schaubild darstellt und schmunzeln, wenn er mit seinen Schülern die Physik in Sci-Fi-Filmen überprüft. Immer von ganzem Herzen. Grimmepreisverdächtig.

3 Gedanken zu „Hokey paradiert

  1. Hallo Hokey,

    wozu eine Blogparade doch gut ist: ich lese mal wieder in Blogs, die ich eine Weile nicht besuchte, lerne neue kennen und hinterlasse hier (vermutlich) das erste Mal einen Kommentar, obwohl ich schon seit Jahren mitlese.

    Viele Grüße
    aus der Drachenburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *