Operation Stehtisch

So. Schluss. Aus. Ende.

Kaum habe ich „jung“ aus dem Untertitel dieses Blogs gestrichen, schon plagen mich die ersten Zipperlein des Alters, um genau zu sein: Ich hab‘ Rücken! Das jahrelange Sitzen am Computer, auf der Couch und an irgendwelchen anderen Tischen bei insgesamt zu wenig Bewegung trägt wohl gerade dazu bei, dass sich mein Rücken extrem unwohl fühlt (und just in diesem Moment könnte ich schon meinen Bürostuhl verfluchen! Autsch!). Dazu kommt dieses kleine Etwas, das ständig auf meinen Arm will und dort mit „Hopp, hopp!“ nach Bespaßung verlangt. Öff. Das eine wächst sich aus, das andere nicht, und deshalb:

Ich nehme jetzt Operation Stehtisch in Angriff! Und da mir über 500€ für entweder einen höhenverstellbaren Tisch bzw. einen Swopper zu teuer sind, greife ich erst einmal zum Werkzeug und schraube mir aus einer Tischplatte und geeignet hohen Ikea-Tischbeinen einen nicht unbedingt schönen, dafür aber rückenschonenden Stehtisch. Dann hat das Elend hoffentlich bald ein Ende…

4 Gedanken zu „Operation Stehtisch

  1. Da bin ich bei dir (wie man auf Neusprech zu sagen pflegt). Sowohl beim „Rücken haben“ als auch beim Stehtisch haben. Allerdings hat mir letzterer eine Schülerfirma für erstaunlich wenig Geld gebaut. Und dafür benutze ich ihn viel zu wenig, weil zwei Bildschirme plus Laptop einfach nicht gut darauf passen. Aber ansonsten komme ich mir auch reichlich alt vor – mit warmen Dinkelkissen auf dem Sofa und an’ner Sitzheizung im Auto…

    • Das ist ja cool, die Firma war von deiner Schule? Mir reichte, wenn ein kleines Notebook draufpasst und ich daran korrigieren kann. Super wäre, wenn man es ein wenig hochklappen könnte, was bei meiner Do-it-yourself-Variante inklusive zweier linker Daumen natürlich flachfällt.

  2. Ja, an meiner damaligen Schule hatten wir eine wirklich fitte Schülerfirma „Holz“. Die haben wohl beim Bau ziemlich geflucht, weil der Aufwand doch höher war, als aus den Plänen ersichtlich, dafür ist das Teil wirklich ansehnlich geworden – incl. in der Neigung verstellbarer Platte. Bei Gelegenheit kann ich zwecks Neidproduktion gerne mal ein Foto zukommen lassen, dafür muss ich das gute Stück allerdings ein wenig entrümpeln 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.