Die Steinzeit-AG

Steinzeit, Steinzeit und kein Ende. Nun aber zurück in die Schule: Wie kann Steinzeit im Unterricht lebendig werden, wie kann man den gängigen Vorurteilen begegnen?

Steinzeit im Unterricht

Eine Möglichkeit im Kontext magerer Geschichtsstunden bietet eine Steinzeit-AG, die sich ausschließlich dem Thema Steinzeit widmet und dort verschiedene Zugänge zu selbiger ermöglicht. Im Rahmen einer AG bietet sich besonders ein handlungsorientiert-experimenteller Zugang zur Steinzeit an. Wer dazu Tipps und Vorschläge braucht, der sollte sich unbedingt das Heft „Komm mit in die Steinzeit“ aus dem Hase-und-Igel-Verlag anschaffen, wo sich auch viele der im Folgenden genannten Vorschläge wiederfinden. Auch das noch nicht allzu alte Heft „Ur- und Frühgeschichte“ bietet viele schöne Ideen!

Zu Beginn der AG gibt es bei mir immer eine doppelstündige Kennenlern- und Vorwissenstunde (meist eine Vorurteilsstunde 😉 ) und danach etwas „Input“, damit die SuS eine grobe Vorstellung haben, in welchem Zeitrahmen sich die Geschichte der Menschheit bewegt und wo sich da die Steinzeit verorten lässt. Allzu kompliziert mache ich es meist nicht: Die neolithische Revolution spare ich mir für den „richtigen“ Unterricht, sofern sie nicht während der Arbeit an Produkten von den SuS zur Frage gemacht wird („Die haben in Häusern gelebt?“). Hier kann man schon sehr handlungsorientiert arbeiten, indem man die SuS die zeitlichen Größenordnungen praktisch darstellen und im Weiteren in Hinblick auf die archäologische Arbeit haptische Quellen in einer simulierten Ausgrabung finden und diese beschreiben und Thesen dazu aufstellen lässt. Je nach Auswahl und Vorwissen der Schüler ergeben sich daraus im Fortgang der AG unterschiedliche Schwerpunkte.
In diesem praktischen Teil einer solchen AG sind dann verschiedene Aktivitäten denkbar. Ich lasse meine SuS dazu relativ stabile Gruppen bilden, die sich alleine aus den Interessen der SuS ergeben. Relativ stabil sind die Gruppen, weil SuS ihre Gruppe immer dann wechseln können, wenn sie mit einer Aufgabe fertig sind.

Die Steinzeit-AG

Eine AG bietet folgende Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit der Steinzeit:

  • Das Gestalten von Modellen
    • Höhlenmodell
    • Zeltlagermodell
    • Hüttenmodell
  • Das Anfertigen von Musikinstrumenten
    • Schwirrhölzer
    • Panflöten
    • Flöten
    • (Trommeln)
  • Den Bau von „Waffen“
    • Steinzeitmesser
    • Bumerangs
  • Das Designen von Steinzeitschmuck / Kunst
    • das Drillen und Zwirnen lernen
    • Arm- und Halsbänder mit Muschel- oder Federschmuck
    • Höhlenmalerei
  • Bonusaufgaben ohne direkten Bezug zur Steinzeit:
    • Ein Steinzeitspiel gestalten.

Natürlich ist mehr denkbar. Wer’s kann, kann mit den Kindern auch verschiedene Varianten der Feuererzeugung wie das Feuerschlagen oder das Feuerbohren versuchen. Auch vom Bauen eines steinzeitlichen Lehmofens habe ich schon gelesen, aber das war mir bislang zu aufwändig.
Ganz Harte schlachten im Rahmen ihrer Steinzeit-AG sogar Kaninchen, aber so weit bin ich aber bislang noch nicht gegangen. Die Sache mit dem Kaninchen kam auch nicht bei allen Eltern gleich gut an.

Ein Gedanke zu „Die Steinzeit-AG

  1. Pingback: Laubsäge, Sperrholz und Schablone | Kreide fressen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.