Ein Blog-Stöckchen von Kreidezeit

Okay, ich dachte die Stöckchen-Zeit wäre schon lange vorbei, doch weit gefehlt! Im Jahr 2013 fliegt mir eines an den Kopf.

Man muss eine bestimmte Reihenfolge einhalten:

  1. Den Blogger nennen, der einen mit dem Stöckchen beworfen hat.
  2. Die elf Fragen genau dieses Bloggers beantworten.
  3. Elf Dinge über mich erzählen. Elf? Ernsthaft? Elf?
  4. Mir elf Fragen ausdenken, die ein anderer Blogger beantworten soll.
  5. Einem anderen Blogger das Stöckchen zuwerfen.

Und los geht’s!

1. Den Blogger nennen

Herr Jemineh hat geworfen und getroffen.

2. Auf die Fragen antworten

1.) Toast oder Brot?
Es steht 70:30 für das Brot. Das war aber lebensphasenweise auch schon mal gaaanz anders. Da war Toast quasi Grundnahrungsmittel.

2.) In welches Land würdest du gerne mal reisen?
Chile. Berge, Meer, Dschungel und weit weg – das klingt verlockend.

3.) Rosinen im Müsli?
Mit Rosinen, aber nur, wenn es leckere Rosinen sind und nicht diese sauren, schrumpeligen.

4.) Wenn du deine Arbeitsbedingungen beeinflussen könntest, was würdest du als erstes ändern?
Uff! Öhm… es gäbe da einige unterschiedliche Ansätze, die ich gerne mal verwirklichen würde… aber als Erstes würde ich einen Raum schaffen wollen, in dem Menschen sich wohlfühlen können, und das gibt meine „Knastschule“ (hässliche lange Flure, Türen links und rechts) einfach  nicht her. Also: Schulgebäude abreißen; Neubau eines auch optisch attraktiven Schulgebäudes mit Räumlichkeiten, die freieres, weniger frontales Lernen ermöglichen; Teppichboden statt Linoleum; Wände, die von Klassen auch gestrichen werden dürfen und Einrichtung einer ordentlichen medialen Grundausstattung. Fürs Erste. Na, wer schenkt mir jetzt ein paar Millionen?

5.) Sparst du Strom? Wenn ja, wie?
Öhm, wenn ich jetzt zugebe, dass ich dieses Jahr Strom nachzahlen musste, fliege ich dann von der Blogroll? Huh, jetzt packt mich das schlechte Gewissen, voll erwischt. Immer alles auf Standby, die ausschaltbare Steckdose ist auch meist immer angeknipst. Huiuiui.

6.) Hast du ein Auto? Motorrad? Mofa? Was für eins?
Opel Meriva. Aber keinen Führerschein gemacht. Meine Frau fährt damit. Bewege mich mit Bus, Bahn, Fahrrad und Frau durch die Welt. Hier in Puddingtown ist das aber recht entspannt.

7.) Wie verbringst du dein Wochenende am liebsten?
Faul. Couchpotatoe. Freizeit genießen, Schreiben und all das tun, wozu ich in der Woche nicht komme.

8.) Was liest du?
Jetzt? Generell? Aktuell lese ich Juli Zehs „Spieltrieb“ und mir ist klar, dass ich auch den ganzen Rest von Juli Zeh noch lesen muss. „Schilf“ habe ich schon, war prima, kann ich nur empfehlen. Mag ihre Figuren, besonders aber ihre Bilder.

9.) Welches Fach hast du in der Schule am meisten gehasst?
Keins! Echt. Aber trotzdem wechselsweise Mathe und Kunst, je nach Lehrkörper. Also: Ich habe eigentlich drei Lehrerinnen gehasst, nicht die Fächer.

10.) Bist du auch Linkshänder?
Nö. Aber auf Tastaturen schreibe ich mit beiden Händen erstaunlicherweise gleich gut. Freedom for the left hand! Benutzt mehr die Tastatur!

11.) Wenn du einen Wunsch frei hättest, was würdest du dir wünschen?
Noch mehr Wünsche? Einen Goldesel? Gesundheit? Mir fällt nur so’n Zeugs ein, also scheint bei mir alles halbwegs in Ordnung zu sein.

Geschafft! Und nun darf ich mir selbst elf Fragen ausdenken und den Nächsten damit bedenken. Auf geht’s! Mist! Muss ja noch elf Dinge über mich erzählen. Leute, dieses Stöckchen ist richtig Arbeit!

3. Elf Dinge über mich erzählen

  1. Ich übe viel zu selten Gitarre.
  2. Ich liebe Codecademy.
  3. Ich gucke nie TV-Serien…
  4. … aber bei Breaking Bad und Sherlock habe ich gebannt vor der Kiste gesessen.
  5. Ich höre morgens im Bus immer ganz brav Podcasts. Meistens von WDR5, SWR Wissen oder BR3. Die sind richtig gut.
  6. Kaffee immer mit Milch und Zucker.
  7. Ich mag Boxen. Den Sport. Passiv.
  8. Ich empfehle Tim Christensen&The Damn Crystals. Ein super Songwriter, muss jeder kennen.
  9. Ich habe einen unaufgeräumten Schreibtisch. Stört mich nicht.
  10. Pflanzen gehen bei mir jämmerlich zugrunde. Stört mich.
  11. Elf Dinge zu erzählen ist anstrengender als man glaubt.

Jetzt aber!

4. Elf Fragen für den nächsten Blogger!

  1. Welchen Musikstil bevorzugst du?
  2. Kannst du tanzen?
  3. Und wie sieht’s aus mit Kochen?
  4. Welches Buch steht oben links im am nächsten stehenden Bücherregal?
  5. Lieber ein papierenes Buch oder den E-Reader?
  6. Spielst du eigentlich ein Instrument?
  7. Karnevalszeit: Sieht man dich dann eher mit Clownsnase oder ohne?
  8. Wenn ich dich in ein international bekanntes Fast-Food-Restaurant einlade, würdest du mitkommen (und etwas essen 😉 )?
  9. Heute schon ein Backup gemacht?
  10. Welche Biersorte trinkt man in deiner Gegend?
  11. Welche Helden hattest du in deiner Kindheit?

5. Weiterschicken

So, weg mit dem Ding. Ich bin ja neugierig, was ixsi antworten würde. Und wenn jemand das Stöckchen gerne freiwillig mitnehmen möchte, dann gerne!

3 Gedanken zu „Ein Blog-Stöckchen von Kreidezeit

  1. Pingback: Stöckchenwerfen. - ...ein Halbtagsblog...

  2. Pingback: Hol’ das Stöckchen! | Frl. Rot

  3. Pingback: Holz vorm Haus: Das Stöckchen (Teil 1) | hattifnatte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.