Vokabeltrainer und die Hand

Man muss als Eltern einer Fünftklässlerin ja zu Beginn eines neuen Schulabschnitts so einige Entscheidungen treffen. Eine davon muss die Frage entscheiden, ob man dem lieben Kind einen Karteikasten zum Volabellernen kauft oder ob man dafür auf die Software des Schulbuchverlages zurückgreift.

Wie alle braven Eltern folgten wir den Ausführungen der Englischlehrerin, die sich für den guten alten Karteikasten stark machte, da die Kinder die Vokabeln dann selbst per Hand zu Papier bringen müssten, wogegen Vokabelsoftware dies nicht ermögliche. So weit, so gut, schon oft gehört, klingt ja auch immer erst einmal einleuchtend.

Ich habe mir dann eine Demo-Version der Vokabelsoftware heruntergeladen, um diese auszuprobieren, und ich kann das Urteil der Kollegin nicht teilen. Die Software verlangt bei jeder Abfrage, dass die Vokabeln (für alle Skeptiker: per Hand!) eingetippt werden, sodass immer auch die richtige Schreibung überprüft wird. Bei der Arbeit mit dem Karteikasten muss meine Tochter die Vokabeln nur einmal abschreiben, um sie dann mehr oder weniger nur noch im Kopf zu jonglieren, die korrekte Schreibung spielt dann keine besondere Rolle mehr. Im schlimmsten Fall schreibt sie sogar sowohl das deutsche als auch das englische Wort falsch auf die Karteikarte ab und lernt permanent Fehler.

Das Sich-selber-Beschummeln ist mit Karteikarten übrigens auch einfacher, die Software ist da recht kompromisslos. „Fast gekonnt“ gibt es da nicht, fehlerhaft eingetippte Vokabeln werden wiederholt und nach bestimmten Zeiträumen wiedervorgelegt.

Spricht für den Vokabeltrainer. Gerade auch wegen der vielen Handaktivität.

5 Gedanken zu „Vokabeltrainer und die Hand

  1. Gerade das Sortieren nach Phasen (nach x, y, z … Tagen wieder vorlegen) ist etwas, womit jede nicht jederzeit enorm konzentrierte Schülerin doch überfordert ist: schließlich soll sie Vokabeln lernen und nicht übers Sortieren nachdenken. Dass die Software das übernimmt, ist sehr sinnvoll, finde ich. Unsere beiden lernen bis heute mit Phase 6 die Vokabeln von bis zu drei Sprachen gleichzeitig gut und wenig aufwendig (immer abends, zwischen Spielen und Abendbrot). Insofern von hier eine Empfehlung (auch wenn die Software ästhetisches Empfinden bis zum Äußersten malträtiert und beim Starten zumindest in der Mac-Version auch nicht zu den Allerschnellsten gehört).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.