Texterkennung für den Mac

Nur ein kurzer Softwaretipp: Wer eine kostenlose Texterkennungssoftware sucht und es für ausreichend befindet, nur je eine Seite einfachen Fließtext pro Dokument erkennen zu lassen (z.B. für Klausuren), dem rate ich zu PDF OCR X. Diese hat bei mir soeben eine bei 300 DPi gescannte Din-A4-Seite so fehlerlos erkannt, das ich nur zweimal(!) nachkorrigieren musste. Man kann mit der kostenlosen Version nicht in Einem scannen und erkennen, sondern gibt schon gescannte PDFs oder Bild-Dateien an das Programm weiter, die dann erst erkannt werden, aber das kostet kaum Mehrzeit und rentiert sich im Vergleich zum Abtippen von Texten.

Wer noch Besseres kennt, möge sich in den Kommentaren verewigen. 😉

8 Gedanken zu „Texterkennung für den Mac

  1. Danke für die ergänzenden Hinweise!
    Tesseract ist mir zu kompliziert zu installieren – nach meinem Wechsel von Linux wollte ich eigentlich nichts mehr kompilieren oder über das Terminal installieren… 😉

    Das letzte Mal, als ich das mit Google Docs versucht habe (lange her), da war das Ergebnis nicht sehr berauschend. Obwohl Google Docs gerade für mobile Texterkennung erste Wahl wäre.

  2. Hallo,

    finde die Software auch super brauchbar!!! Hatte sie schon die ganze Zeit auf meinem Mac, bin aber erst durch Deine Empfehlung darauf gekommen, sie häufiger zu nutzen. Gibt es Deiner Meinung nach irgendeinen Grund, warum man die „Profi-Version“ haben müsste??

    Grüße aus MG!!

    CLaudia

    • Hallo Claudia,
      nein, ich habe leider keine Ahnung – vermutlich kann man dann mehrere Seiten gleichzeitig scannen lassen. Mittlerweile habe ich wegen meines Druckers eine andere Texterkennung, die automatisch anläuft, sobald ich etwas scanne, daher nutze ich die Software nur noch ganz selten. Falls du ein iPhone hast, ist der TextGrabber von Abbyy zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.