Zwei schöne Blogbeiträge

Einer findet sich auf René Schepplers Lernwolke und regt dazu an, eine papierfreie Schultasche zu organisieren. Ein Tafelbild vom Notebook oder vom iPhone abzupinnen, ist zwar nicht meins, aber insgesamt finde ich Renés Anstöße sehr anregend.

Ferner findet man bei Maik Riecken heuer einen Beitrag, der ungefähr die Situation beschreibt, in der sich zwar jeder Lehrer befindet, die mir aber in den letzten Wochen als Neu-Klassenlehrer erst so richtig bewusst geworden sind.

Beide Artikel sind schöne Lektüre, die zum Nachdenken anregen.

3 Gedanken zu „Zwei schöne Blogbeiträge

  1. Freut mich, dass mein Beitrag Gefallen findet.
    Eine kleine Ergänzung: Ich fotografiere das Tafelbild ab, nachdem es entstanden ist (um es für die Vorbereitung der nächsten Stunde zu haben oder auch kurz wieder aufzurufen mit der Klasse). Oder habe ich „abpinnen“ aus Unkenntnis einfach falsch verstanden? 😉
    Aber ich male natürlich keine Tafelbilder aus der Vorbereitung ab – Tafelbilder entstehen mit den Schülern in einem groben vorbereiten Rahmen.

  2. Ha – Missverständnis. Ich meinte den Vorgang der Entstehung eines Tafelbildes, denn zumeist habe ich doch schon irgendeine Idee dazu entwickelt und trage dann das antizipierte Tafelbild auf einem Papier mit mir herum, während ich Schüleräußerungen sammele. Das hilft in kniffeligen Situationen, falsche oder ungenaue Formulierungen an der Tafel zu vermeiden.

    Wenn ich dann immer mit meinem iPhone hantieren oder zum Notebook laufen müsste, wäre mir das zu umständlich. Wie löst du das denn?

    Tafelbilder abzufotografieren halte ich übrigens nur für sinnvoll… immerhin haben wir die ja (oft) auch schon einmal angeschrieben… 😉

  3. OK – und ich habe „abpinnen“ gelernt 🙂

    Meistens steht der eMac oder Laptop mit Monitor mit dem Monitor in Richtung Tafel gedreht. Ich bewege mich durch den Raum und „streife“ dabei in Richtung Monitor, um einen Blick auf das geplante Tafelbild zu werfen.

    Aber auch der Einsatz des iPod Touch ist für mich OK. Aber eher für Stundenverläufe, wenn ich über mehrere Stunden in meiner Klasse bin und mehrere Phasen geplant habe. Der iPod ist dann durchgehend an, so dass ich nichts drücken muss, um einen Blick drauf zu werfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.