Notiz: Methode „Mystery“

Damit ich es nicht im Umzugskarton vergesse: Einmal die Methode „Mystery“ im Geschichtsunterricht ausprobieren. Scheint doch ganz vielversprechend zu sein, die Sowi-Kollegin war auf jeden Fall begeistert. Finde gerade auf die Schnelle keinen Link, werde das aber bei Gelegenheit (Herr, gib‘ uns den 48-Stunden-Tag!) hier vorstellen.

11 Gedanken zu „Notiz: Methode „Mystery“

  1. Hallo Hokey,

    kann dir da gerne Infomaterial zukommen lassen. Ist bei uns in der didaktischen Ausbildung (Geographie) eine beliebte Methode, gerade weil sie so schön „anders“ ist 🙂

  2. Pingback: Lehrerzimmer » Blog Archive » Einmal Sprachgeschichte bitte

  3. Es gibt in der Praxis Geographie immer mal wieder welche, das letzte war 11/2010 „Tortilla Krise“, ansonsten gibt es 3 im Diercke Methodenhandbuch von Vankan et.al. und zahlreiche im Internet.

  4. Bei mir ergibt die Google Suche mit den Suchworten „Mystery Erdkunde Unterricht“ einige Ergebnisse, z.T. kostenpflichtige von Klett aber auch kostenlose von Unis usw.
    In der 360 Grad von Diercke sowie in der Terrasse von Klett waren vor einiger Zeit auch mal Mysteries (eines davon zur EU).

    Mysteries lassen sich auch selber erstellen, auch wenn es viel Arbeit ist

  5. Pingback: Weihnachtsferien » Kreide fressen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.