Schule

Heute meinen Geschichts-GK an Ciceros „De re publica“ knabbern lassen. Undankbare Sache, in der letzten Geschichtsstunde vor den Ferien. Und dann von 14:30 bis 16:00 Uhr… aber das lag nicht in meiner Gewalt.

Vom Kürzen

Dafür habe ich dann gemerkt, dass man alleine mit Cicero lockerst neunzig Minuten rumbekommen hätte, zwanzig waren geplant. Der Text war viel zu schwer, um ihn mit einer lockig-flockigen „Sucht mal Kernthesen“-Aufgabe zu versehen, wie ich feststellen musste. Wenn selbst die Wasserträger nur Bahnhof verstehen, dann läuft irgendwas falsch.

Problematisch ist gerade in Geschichte, dass viele Texte nur gekürzt behandelt werden können, ich als Lehrer aber meist die Langversion kenne. Denn in vielen Fällen habe ich die Texte gekürzt. Es könnte also durchaus sein, dass mir mein gekürzter Text hochplausibel vorkommt, eben weil ich ja auch die ausgelassenen Teile gelesen habe, die Schüler aber nur Bahnhof verstehen, weil da vielleicht der ein oder andere erhellende Zusammenhang fehlt. Kritik in der Richtung kam vom Fachlehrer zwar nicht, aber das muss man trotzdem beachten.

Gehakt hat es zuletzt daran, dass die Schüler an einer Stelle ein Personalpronomen falsch zugeordnet hatten, welches sich wie ein Folgefehler durch den Rest des Textes zog. Um die Missverständnisse zu klären, mussten wir Satz für Satz aufdröseln… mein Gott, war das eine langweilige letzte Stunde für die Schüler… 🙁

Abi-Zeitungen

Allgemeines Lehrergeschmunzel im Lehrerzimmer. Die mit Spannung erwarteten Abi-Zeitungen sind erschienen. Drei Euro das Stück und ich beneide heutige Abiturienten um die technischen Möglichkeiten.

Doch Abi-Zeitungen sind, bei aller Reife, nicht der Rechtschreibung letzter Schluss… auch nicht bei Artikeln von Lehrern, wie ich feststellen durfte. 😉 Obwohl ich mich ehrlich gesagt über die Ferien auch selbst noch einmal detailliert in die Tücken der neuen deutschen Rechtschreibung hineinfuchsen muss, denn diese ganze Getrennt- und Zusammenschreibungsgeschichte verwirrt mich ebenso wie die „möglicherweise ein Komma, aber eventuell auch nicht“-Regelungen.

Desweiteren arbeite ich gerade an einer Theorie, warum Probanden von Mathe-Kursen besseres Deutsch schreiben als Deutsch-LKler…

Ende im Gelände

Die Luft am Ende des Halbjahres ist raus, was man deutlich spürt. Und auch ich bin ganz froh, in die Sommerferien gehen zu dürfen. Montag werde ich erfahren, welche Kurse und Klassen ich nach den Ferien übernehmen muss. Dann geht es ans Materialsammeln und Reihenplanungen und … ans Entspannen! 🙂

2 Gedanken zu „Schule

  1. Ich merke jetzt erst, dass ich den Beitrag unter seinem Arbeitstitel veröffentlich habe. Sei’s drum…

    Abi-Zeitungen sind doch *die* Gelegenheit, den Lehrern schlussendlich noch eins ungeschoren auszuwischen! Oder hat man da bei euch einfach keinen Bedarf?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.